20. März 2018  München  09:00 Uhr  |  Email   Twitter   Facebook
Agile Digitale Transformation

Die digitale Transformation ist – ähnlich wie agile Entwicklung – kein Hype, sie passiert bereits. Wer sich jetzt noch nicht damit beschäftigt, wird auf kurz oder lang deutliche Wettbewerbsnachteile zu spüren bekommen. Die Digitalisierung ist äußerst schnelllebig, daher sind kurzfristige und schnelle interne Abstimmungen bzw. Entscheidungen erforderlich. Gerade in großen Unternehmen oder gar Konzernen sind diese jedoch sehr schwer in die täglichen Abläufe zu integrieren (Stichwort: Prozesshandbuch)

Entscheiden bei der digitalen Transformation ist hauptsächlich eine Strategie - nicht ein Projektplan, schon gar nicht ein Pflichtenheft oder Lastenheft. Klare Verantwortlichkeiten gekoppelt mit immer mehr Entscheidungsfreiraum für die Mitarbeiter sind die Grundlage für den Erfolg der digitalen Transformation. Überfrachtete Prozesse sowie überdimensionierte Hierarchien sind hier ein fehl am Platz.

Das gesamte Managementgedankengut, das aus dem Industriezeitalter stammt und immer noch in den Köpfen vieler Führungskräfte im Unternehmen verankert ist, muss nicht nur in Frage gestellt werden, es muss abgeschafft werden. Klassische Entscheidungsmechanismen sind obsolet, sie verhindern eine erfolgreiche Transformation.

Betrachtet man die zentralen Werte einer digitalen Transformation: Flexibilität, Schnelligkeit, Dynamik sowie Orientierung am Kunden, dann wird man feststellen, dass sich alle diese Werte auch im agilem Manifest wiederfinden. Somit liegt es also mehr als nahe, eine digitale Transformation agil vorzunehmen.

Ein neues Produkt oder eine Dienstleistung in den Markt zu bringen wird immer mehr vom Zeitfaktor beeinflusst. Nicht umsonst heißt es mittlerweile „Fast Lane to Market“, desto früher man am Markt ist, desto größer der Zeitvorsprung vor dem Wettbewerb. Doch wie wird dieser Weg bestritten? Es hat sich erwiesen, dass im Prinzip seitens des Managements nur noch das Ziel und eventuell noch einige wenige Rahmenbedingungen vorgegeben werden. Den Weg gestaltet das Team von alleine. Voraussetzung: Innerhalb des Teams existiert sowohl Kompetenz und Erfahrung im Bereich der Digitalisierung als auch der Wille, die erforderliche Verantwortung zu übernehmen.

Eine digitale Transformation bedeutet somit eine grundlegende Neuausrichtung eines Unternehmens Umso wichtiger ist es, dass das Management eines Unternehmens mit agilen Ansätzen vertraut ist und diese auch lebt. Letztendlich muss das Management bereit sein, die Umsetzungsverantwortung vollständig an das Team abzugeben.

Immer mehr Unternehmen gehen dazu über, einen Chief Digital Officer (CDO) im Führungskreis zu initialisieren - welche Aufgaben hat dieser, welche Kompetenzen und in wie weit unterscheidet er sich vom Chief Information Officer (CIO) bzw. arbeitet mit diesem zusammen? Welchen Sinn macht es, parallel zu einer Strategie Digital Labs, Creative Spaces und Innovation Hubs zu bilden und mit Budgets von zum Teil mehreren Millionen Euro auszustatten?

Ziel dieser neuen Konferenz ist es, allen Beteiligten einer digitalen Transformation sowie Neueinsteigern eine Networkingplattform zu bieten, um voneinander zu lernen.

Veranstaltungsort

NH München Ost Konferenzcenter
85609 München
Einsteinring 20


Tags: